Send As SMS
Veranstaltungen Newsletter Presse Glossar
graphic element
Newsletter

Sonntag, Oktober 30, 2005

Shakti-Zeichen


Paisley oder Paisleymuster ist die Bezeichnung für ein abstraktes Stoffmuster, das in seiner Grundform eine Tropfenform oder ein Blatt mit einem spitz zulaufenden, gebogenen Ende in der Art eines großen Kommas darstellt. Der Name ist auf die schottische Stadt Paisley in der Nähe von Glasgow zurückzuführen, die im 19. Jahrhundert ein bedeutendes Textilverarbeitungszentrum war. Das Muster hatte in der Kolonialzeit seinen Weg aus Indien nach Großbritannien gefunden. Die indische Mughal Art dürfte die unmittelbare Ideenquelle gewesen sein. Königin Viktoria fand Gefallen an bestickten Kaschmirschals aus Indien mit diesem Muster und schuf damit einen Modetrend. Da sich jedoch die Wenigsten das aus kostbaren Materialien hergestellte Original leisten konnten, produzierten geschäftstüchtige schottische Weber Paisley-Schals wesentlich billiger auf Jacquard-Webstühlen aus heimischer Wolle.

Das Paisleymotiv ist heute weit verbreitet. Es soll in seiner Form auch einer Hälfte des Ying-Yang Symbols, oder dem Blatt des indischen heiligen Bodhi-Baumes entsprechen. Sein Ursprung findet sich in Persien, wo das Motiv als Boteh bekannt ist, und dem zoroastrischen Symbol für das Ewige Leben entspricht. Es ist auch unter dem Namen Ambi oder Badam bekannt. Badam bedeutet Mandel, bzw. Mandelbaum, welcher auch als Baum des Lebens verehrt wird.

Es könnte auch eine Verbindung mit dem Pythagoräischen Komma bestehen. Das Pythagoräische Komma ist in der Musik ein Intervall von knapp einem Viertel Halbton (23,45 Cent). Das Pythagoräische Komma ist ein geheimnisvolles Grundproblem der Harmonik, welches es unmöglich macht, ein Instrument so zu stimmen, dass es in allen Tonarten mit absolut reinen Intervallen gespielt werden kann. In der Praxis wird versucht, beim Stimmen von Musik-Instrumenten dieses pythagoräische Komma, also diesen "Fehler", möglichst sinnvoll auf alle Töne zu verteilen. Nach verschiedenen Theorien ergeben sich dann die verschiedenen musikalischen Stimmungen.

Shri Mataji bezeichnete das Symbol als das Symbol für Shakti. Sie wies darauf hin, dass das Param Chaitanya, die Vibrationen nach der Erweckung der Kundalini auch mit freiem Auge sichtbar werden, und die Form eines Kommas haben. Das Shakti-Symbol ist daher das Symbol für die Ur-Kraft des Universums.
sj