Send As SMS
Veranstaltungen Newsletter Presse Glossar
graphic element
Newsletter

Montag, November 28, 2005

Hamsa - ventromedialer präfrontaler Cortex


In Sahaja Yoga wissen wir um die Bedeutung des Hamsa Chakras, welches sich an der Nasenwurzel befindet, und für die Unterscheidungsfähigkeit, die Fähigkeit zwischen richtig und falsch zu entscheiden, zuständig ist. Malcolm Gladwell beschreibt in seinem Buch ‚Blink’ die Funktion des ventromedialen Cortex, eines Gehirnbereichs, der über den Augen bzw. hinter der Nase liegt, an der Verbindungsstelle zwischen den beiden Gehirnhälften, und laut neuen Erkenntnissen von Wissenschaftern für die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen zuständig ist. Shri Mataji hat die Funktion des Hamsa Chakras, das sich genau an der Stelle des ventromedialen Cortex befindet, bereits vor vielen Jahren beschrieben, so zum Beispiel in ihrer Rede zum Hamsa Chakra 1988 in Deutschland.

Gladwell: “Damasio untersuchte Patienten mit Beeinträchtigung des ventromedialen präfrontalen Cortex, der hinter der Nase liegt. Der ventromediale Cortex spielt eine entscheidende Rolle beim Treffen von Entscheidungen. Er wägt die Eventualitäten und Beziehungen ab, und bearbeitet den Berg an Information, die wir aus der Außenwelt erhalten, er setzt Prioritäten und markiert die Dinge, die unserer sofortigen Aufmerksamkeit bedürfen. Menschen mit Schäden im ventriomedialen Bereich sind vollkommen rational. Sie können höchst intelligent und funktionsfähig sein, aber sie haben kein Urteilsvermögen. Präziser gesagt, sie haben nicht diesen geistigen stummen Diener in ihrem Unbewussten, der ihnen die Hände freihält, damit sie sich auf das konzentrieren können, was wirklich zählt.

In seinem Buch Descartes’ Error, beschreibt Damasio wie er versuchte, eine Verabredung mit einem Patienten zu treffen, der so eine Art von Gehirnschädigung hat.

‚Ich schlug zwei verschiedene Termine vor, beide im nächsten Monat und ein paar Tage auseinander. Der Patient nahm sein Notizbuch heraus, und schaute in den Kalender. Das Verhalten, das folgte, und von mehreren Forscher beobachtet wurde, war beachtenswert. Mehr als eine halbe Stunde lang zählte der Patient Gründe für und gegen die beiden Termine auf: andere Verabredungen, Nähe zu anderen Treffpunkten, mögliche Wetterbedingungen, praktisch alles was einem zu irgendeinem Termin einfallen könnte. Er führte uns durch eine zeitraubende Kosten-Nutzen Analyse, endlose Erklärungen und fruchtlose Vergleiche von Möglichkeiten und möglichen Konsequenzen. Es kostete enorme Selbstbeherrschung all dem zuzuhören, ohne auf den Tisch zu schlagen und ihm zu sagen, er solle aufhören.” (eigene Übersetzung)

Gladwell führt in seinem Buch weiter aus, wie Schäden am ventromedialen Cortex dazu führen, dass Personen, die rational genau wissen, was richtig ist, dennoch ihr Verhalten nicht danach einrichten, und beschreibt ein Experiment mit Patienten aus Iowa.

„Ein anderer Wissenschafter, Antoine Bechara sagte: ‚Es ist wie Drogensucht. (…) Süchtige können sehr wohl die Konsequenzen ihres Verhalten artikulieren. Aber sie können nicht danach handeln, wegen eines Problems im Gehirn. (…) Ein Schaden im ventrimedialen Bereich verursacht eine Unterbrechung zwischen dem was du weißt, und dem was du tust.’ Was den Patienten fehlte, war der stumme Diener, der sie schweigend in die richtige Richtung schubste, indem er das kleine bisschen emotionale Extra zufügte - das Kribbeln in den Handflächen – damit man auch das Richtige macht. In schnellen Situationen wo viel auf dem Spiel steht, wollen wir gar nicht so unbeteiligt und rein rational sein, wie die ventromedialen Patienten aus Iowa. Wir wollen unsere Optionen nicht endlos durchdiskutieren. Manchmal sind wir besser dran, wenn der Geist hinter den verschlossenen Türen die Entscheidung für uns trifft.”

Laut The Brain from Top to Bottom hat der ventromediale Cortex dichte Verbindungen mit dem limbischen System. Diese Verbindungen machen den ventromedialen Cortex zu einer idealen Struktur, um das Bewusste und Unbewusste zu verbinden und um Wahrnehmungen Bedeutungen zuzuschreiben, indem sie mit einem sinnvollen Ganzen in Beziehung gesetzt werden.
Es steht hier auch, dass der vetromediale Cortex bei Depressionen oder manischen Depressionen betroffen ist.

Sahaja Yogis, die bei sich selbst Hamsa-Probleme orten können, sind glücklicherweise effektive Behandlungsmethoden bekannt, wie zum Beispiel mit Ghee!

Über das Experiment mit den Patienten aus Iowa: Decision Making: The psychology behind making the right call.

Malcolm Gladwell 'blink. The Power of Thinking without Thinking', 2005 oder auf Deutsch Blink. Die Macht des Momentes
Noch empfehlenswerter ist Malcolm Gladwells älteres Buch: Tipping Point. Wie kleine Dinge Großes bewirken können
Gruss Sigrid