Send As SMS
Veranstaltungen Newsletter Presse Glossar
graphic element
Newsletter

Mittwoch, Februar 08, 2006

Arabische Göttinnen - Trinität


Lange vor der starren, patriarchialischen Doktrin des Islam verehrten die Araber die Dreieinigkeit von Wüstengöttinnen, welche drei Aspekte der einen Göttin darstellten.

Al-Uzza ("die Mächtige") verkörperte den jungfräulichen Kriegeraspekt und war die Göttin des Morgen- und Abendsterns, der Venus. Sie repräsentierte ähnlich der indischen Gottheit "Durga" sowohl den Aspekt der Liebe, als auch den des Krieges, indem sie für Selbstsicherheit stand und in Kriegs- oder Kampfsituationen Schutz gewährte. Es heisst, daß ihr große Raubkatzen heilig waren und sie wurde oft in Kampfesrüstung dargestellt. Ihr heilige Stätte befand sich in einem Akazienhain südlich von Mekka, wo sie selbst erschienen sein soll.

Al-lat, deren Name einfach "Göttin" bedeutet (sowie Al-lah "Gott") wird manchmal mit der griechischen Göttin "Athene" assoziiert und verkörperte den mütterlichen Aspekt (die Mutter aller Götter). Sie war mit der Erde und ihren Früchten verbunden und regierte über die Fruchtbarkeit. Ihr Symbol war die Sonne, und sie wurde in At-Ta'if in der Nähe von Mekka verehrt.

Manat, die Göttin in der Form einer alten Frau, herrschte über Schicksal, Tod und Zerstörung. Der abnehmende Mond steht über ihrem Kopf als Zeichen des Todes. Der Hauptort ihrer Verehrung lag an der Straße zwischen Mekka und Medina.

Diese drei Gottheiten waren zur Zeit von Mohammed in der gesamten arabischen Welt, besonders in Mekka sehr verbreitet . Sie wurden teilweise sogar ein wenig in den Islam übernommen. Im Koran werden sie als "die drei Töchter Allahs" bezeichnet. Beitrag von Madhuri
Bild von thaliatook.com