Send As SMS
Veranstaltungen Newsletter Presse Glossar
graphic element
Newsletter

Donnerstag, März 30, 2006

Osterseminar in Deutschland


Erneut werden wir uns über die Ostertage zu unserem jährlichen bundesweiten Treffen im Landhotel Rothenberg wiedersehen. Die kürzlich gegründete Ratsversammlung zur Erhaltung, Vertiefung und Verbreitung von Sahaja Yoga freut sich darauf, sich und ihre Ziele vorzustellen, und mit allen Deutschen Yogi(ni)s ein neues Kapitel im Buch Sahaja Yoga in Deutschland einzuleiten.

WANN:
Anreise: Karfreitag nachmittags, den 14. April 2006
Abreise: Ostermontag, den 17. April 2006

WO:
Landhotel Am Rothenberg
Rothenbergstr. 4
37170 Uslar-Volpriehausen (nahe Göttingen)
Tel: 05573-9590

UNKOSTEN:
Der Seminarpreis beträgt 125,00 € pro Person.
Kinder bis 12 Jahren zahlen 50,00 €.
Kinder, die im Bett der Eltern schlafen, sind frei.
Die Preise beinhalten 3 Übernachtungen, alle Mahlzeiten für das gesamte Seminar sowie das Puja–Dakshinat.

ANMELDUNG:
Bitte online über die deutsche Website
Seminaranmeldung

ANFAHRT:
Mit dem Auto erreicht Ihr das Hotel aus Norden, Süden und Osten über die Autobahn A7, Abfahrt Nörten-Hardenberg. Von dort fahrt Ihr in Richtung Uslar etwa 19 km. Bei der Abfahrt Schlarpe (nach etwa 15 km) folgt Ihr dem Wegweiser in diese Richtung. Etwa 1 km nach diesem Ort seht Ihr schon die Hotelanlage. Vor der Bahn-Unterführung dann links abbiegen. Schon seid Ihr da.

Aus Richtung Westen fahrt Ihr über die Autobahn A44, Abfahrt Warburg in Richtung Beverungen und dann Richtung Uslar. Durch Uslar führt der Weg weiter in Richtung Northeim. Etwa 8 km nach Uslar erreicht Ihr Volpriehausen. An der Ampel im Ort fahrt Ihr rechts und folgt der Beschilderung.
Eine Anreiseskizze findet Ihr unter:
Rothenberg

Mittwoch, März 29, 2006

Die Göttin in Wien II


Am Neuen Markt im 1. Bezirk befindet sich eine der schönsten barocken Brunnenanlagen Wiens: der Donner-Brunnen, der eigentlich Providentia-Brunnen heißt. Die weibliche Figur, die in der Mitte über allen anderen thront, stellt Providentia dar: Providentia kommt aus dem lateinischen und bedeutet je nach Übersetzung die "glückverheißende Vorsehung" oder „Fürsorge, Umsicht, Voraussicht“. Auch kann man annehmen, dass die Figur eine Allegorie für die Donau darstellt, denn sie ist umgeben von vier weiteren Figuren am Beckenrand, die alle Nebenflüsse der Donau symbolisieren: der Jüngling die Traun, der Greis die Enns und die beiden Frauengestalten die March und die Ybbs. Providentia steht auch für „gute Regierung“, und bezieht sich wohl nicht zuletzt auch auf die gute Wasserversorgung Wiens.

Der Bildhauer Georg Raphael Donner hat, wie viele andere Künstler vor und nach ihm, intuitiv die Flussgöttin mit der Kraft der Schlange in Beziehung gesetzt; seine Providentia hält eine Schlange in ihrer Hand. Laut Beschreibung von Kunsthistorikern sei das Schlangensymbol als "Zeichen der Unsterblichkeit" zu verstehen.


Im Vergleich dazu: In Indien wird wird der heilige Fluss Ganges durch die Göttin Ganga repräsentiert, die der Mythologie nach dem Scheitel Shivas entspringt, bzw. durch die Haare Shivas gebändigt wird. Ganga steht auch für die Kundalini, die aus dem menschlichen Scheitel dringt. Schlangen werden an vielen Orten und Kulturen mit der Kraft von Flüssen in Verbindung gesetzt, sind aber auch Symbol für die subtile, innere und unsterbliche Kraft der Kundalini.

Georg Raphael Donner (1693 –1741) zählt zu den herausragendsten Meistern der Bildhauerkunst der Barockzeit. Zwischen 1737 und 1739 entstand als sein Hauptwerk der so genannte Providentiabrunnen. Die Stadt Wien trat hier als Bauherr auf, was in der künstlerisch vom Kaiserhaus und Hochadel bestimmten Barockzeit eher einen Ausnahmefall darstellt. Der Brunnen wurde also von den BürgerInnen Wiens finanziert und es befindet sich kein einziges kaiserliches und auch kein religiöses Symbol darauf. Die wunderschönen Blei-Originale der Brunnenfiguren stehen seit 1921 im Barockmuseum der Österreichischen Galerie Belvedere, am ursprünglichen Standort verblieben witterungsbeständige Bronzekopien.
Barockmuseum

Ausstellung BILD & SCHMUCK Brigitte Menschhorn


HERZLICHE EINLADUNG IN DAS ATELIER BRIGITTE MENSCHHORN ZU BILD & SCHMUCK

2753 Dreistetten, Hauptstrasse 112 (zwischen Zither- u. Scherrerwirt) Sa., 8. 4./ So., 9. 4./ Mo., 10. 4./ Di., 11. 4. 2006, jeweils 14 - 19 Uhr

Wenn Sie zu einem anderen Zeitpunkt kommen möchten, rufen Sie mich bitte an! Tel.: 02633/42 593, mobil: 0650/99 112 99 e-mail: b.menschhorn@gmx.at

Sabine Markl und Andrea Brück - Filzdesign















"Handwerk ist der Reichtum eines Volkes"

Am 1. und 2. April ab 11 Uhr
Heuriger Berger
Schlossgasse 26
2102 Hagenbrunn

Ausstellung – Atelierrundgang
21. bis 23. April 2006
Filzarbeiten – Filzdesign, Parfüm, Bilder u.v.m.
Wallensteinstraße 38-40
1200 Wien
Filzdesign

Sahaja Yoga in Zwentendorf bei Tulln


"Jeder Tag ein neuer Anfang" steht auf der Sonnenuhr, die sich auf der Südseite der Zwentendorfer Pfarrkirche befindet. Ein gutes Motto für alle, die Sahaja Yoga ausprobieren wollen. Ab heute gibt es nämlich dort jeden Mittwoch Sahaja Yoga Meditation im Sozialzentrum. Beginn: 19:30 Uhr.
Bild: Auwald bei Zwentendorf, Uni Graz

Yoga im Gefängnis


Die Kraft des Yoga könnte sogar die Reformierung von Kriminellen fördern, so hofft ein Gefängnis in Velletri in der Nähe von Rom. Im Gefängnis von Velletri werden demnächst Yoga-Klassen angeboten, die darauf hinzielen, dass die Gefangenen inneren Frieden zu finden und ihre soziale Reintegration gefördert wird. „Wir denken, die Klassen werden den Gefangenen in ihrer sozialen, psychischen und sozialen Besserung helfen.“, meinte Angiolo Marroni, der regionale Verwaltungsbeamte, der für Gefangenenrechte verantwortlich ist. „Wenn die Gefangenen ein Gefühl für innere Harmonie, Ruhe und Frieden erlangen können, und ein bessere Selbsterkenntnis, dann kann die soziale Reintegration nach dem Gefängnisaufenthalt nur leichter werden.“, sagte er.

Die Kurse werden von Experten der populären Meditationstechnik, die als Sahaja Yoga bekannt ist, abgehalten, eine Methode, die vor 35 Jahren in Indien begründet wurde. Die Gefangenen werden von Freiwilligen unterrichtet, die der weltweiten non-profit Organisation Sahaja Yoga International, die auch als Vishwa Nirmale Dharma bekannt ist, angehören. Marroni betonte, dass die Gefangenen nicht dazu gezwungen würden, den Kursstunden beizuwohnen, aber dass er sicher wäre, dass viele an dem Angebot interessiert wären.

Yoga, das in Indien vor über 5000 Jahren seinen Ursprung nahm, wird weltweit in vielen Gefängnissen gelehrt. Laut Yoga-Vereinigungen, nehmen derzeit ca. 100.000 Gefangene in 15 Ländern an Yoga-Klassen teil.
Quelle: ANSA, December 6th, 2005
Originalbeitrag - Prison looks to yoga for redemption

Einladung zur Ausstellung

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken.
Laubenvogel

Dienstag, März 21, 2006

The Power of Intention


1923 kam in Indien eine Frau voll erleuchtet auf diese Welt, die später unter dem Namen Shri Mataji Nirmala Devi sehr bekannt wurde. Sie lebte lange im Ahram von Mahatma Ghandi, der sie oft mit spirituellen Fragen aufsuchte. Sie wirkte ihr Leben lang für den Frieden und entdeckte eine einfache Methode, wie alle Menschen zur Selbstverwirklichung gelangen können. Sie lehrt Sahaja-Yoga und hat für ihre Unterweisungen nie Geld genommen. Im Folgenden die Punkte, die sie für besonders wichtig hält - ein guter zusammenfassender Abschluss dieses Kapitels über das Aufnehmen einer Verbindung zur universellen Absicht.

- Du kannst den Sinn deines Lebens erst erfassen, wenn du mit der Kraft verbunden bist, die dich erschaffen hat.
- Du bist nicht dieser Körper, du bist nicht dieser Geist, du bist das universelle Bewusstsein ... das sit die erhabenste Wahrheit.
- Du musst den Geist in dir erkennen, denn ohne diese Erkenntnis kannst du die Wahrheit nicht erfahren.
- Die Meditation ist deine einzige Möglichkeit, dich weiterzuentwickeln. Einen anderen Weg gibt es nicht. Denn wenn du meditierst, herrscht Stille in dir. Di verweils im gedankenfrien Gewahrsein. Dann kann sich das Bewusstsein weiterentwickeln.


Verbinden Sie sich mit der Kraft, die sie erschaffen hat, in der Gewissheit, dass Sie selber diese Kraft sind; treten Sie in innigen Kontakt mit dieser Kraft und meditieren Sie, dami die Entwicklung des Bewusstseins stattfinden kann.

Dies ist ein Textauszug von S.87 aus der deutschen Übersetzung des US Bestsellers The Power of Intention "Mit Absicht. Den eigenen Lebensplan erkennen und verwirklichen" von dem Lebenshilfelehrer Wayne Dyer.
Mit Absicht.Den eigenen Lebensplan erkennen und verwirklichen.

Happy Birthday Shri Mataji!


Samstag, März 18, 2006

Glückwünsche aus Canada


Der Premierminister Canadas sendet Glückwünsche zu Shri Matajis Geburtstag am 21. März.

Freitag, März 17, 2006

Neuigkeiten aus Italien


Vishwa Nirmala Dharma wurde in Italien vom Sozial- und Arbeitsministerium für seine Beiträge zur Gesellschaft als gemeinnützige Organisation anerkannt. Von nun an können Italiener in ihrem Einkommensteuer-Jahresausgleich 0,5% der Sozialabgaben Sahaja Yoga widmen, sie müssen auf ihrem Steuerbescheid nur die Steuernummer C.F. 93167130231 angeben. Bislang war diese Art von Zuwendungen nur zu Gunsten der Katholischen Kirche und ein paar wenigen anderen anerkannten Religionen möglich gewesen.

Sahaja Yoga weltweit - Andover, März 2006


Am 4. März fanden in 31 Ländern und über 250 Städten Europas Intitiativen und Veranstaltungen statt, um Menschen die Kundalini zu erwecken und die Selbstverwirklichung zu geben. Hier ein Foto von Sahaja Yoga in einem Einkaufzentrum in Andover, einer Kleinstadt in North Hampshire, Grossbritannien.

Sahaja Yoga weltweit - Barcelona März 2006



Sahaja Yoga in der Metro von Barcelona

Sahaja Yoga weltweit - Turin März 2006


Sahaja Yoga im Herzen von Turin, Italien.

Sahaja Yoga weltweit - Slowakei März 2006


Im Rahmen der Aktion Realize Europe gab es in der Slowakei Riesenplakate zu sehen!

Donnerstag, März 16, 2006

Sahaja Yoga Intensivtag in der Hackengasse


Wann: Am Samstag, den 25.3.2006, 10.00 bis 17.00 (pünktlich)
Wo: Hackengasse 10, 1150 Wien
Was: In einer lockeren, entspannten Atmosphäre wird vermittelt:
- wie man meditiert.
- Techniken in Sahaja Yoga: Wie man an seinen Chakras arbeitet und sie reinigt.
- die Sprache der Chakras: Was das, was wir in den Händen spüren, bedeutet.
- wie wir mit der Kraft der Kundalini Probleme bearbeiten können.
- das tiefere Wissen von Sahaja Yoga
- Videos, Mantras und vieles mehr ...

Wie:
- gemütliches Beisammensein
- zu Beginn wird das Programm nach den Wünschen der Teilnehmer festgelegt.
- jeder soll bitte eine Kleinigkeit zum Essen mitbringen.

Information: Karl Galhaup Tel. 02215/2139

Shri Matajis Geburtstag in Austrialien


Shri Mataji wird heuer ihren Geburtstag am 21.3. im Kreise ihrer Familie und tausender Sahaja Yogis in Australien feiern. Sahaja Yogis aus aller Welt sind eingeladen.
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Persisches Neujahr am 21. März


Seit mehr als 2500 Jahren wird das Persische Neujahr am 21. März gefeiert, ein Brauch der auf die Zeit von Zarathustra zurückgeht. Die Leute bereiten sich auf das Fest (Norooz) mit verschiedenen Zeremonien vor. Einer dieser Vorbereitungen ist das Mittwochsfest (charshambesoori) , an dem am Mittwochabend die Leute über ein großes Feuer springen und dabei ihre Negativtäten/ Krankheiten und Probleme dem Feuer übergeben. Und sie erhoffen sich Gesundheit und Glück vom Feuer. Auf diese Weise verabschieden sie sich vom Winter und begrüßen den Frühling. Sie tanzen und feiern um dieses heilige Feuer.

Mit netten Grüßen
Mahvash
Anmerkung von Pure Image: Der Geburtstag von Shri Mataji, der Begründerin von Sahaja Yoga ist der 21. März. Sahaja Yoga lehrt, wie man seine Chakren und Engergiekanäle mit der Hilfe der Elemente, unter anderem auch mit der Hilfe von Feuer reinigen kann.

Donnerstag, März 02, 2006

Die Göttin in Wien

Dieses Gemälde von Gustav Klimt aus dem Jahr 1907 zeigt die Göttin Hygeia. Hygieia steht für den Erhalt einer natürlichen Ordnung der Dinge durch eine angemessene Lebensführung.

Sie ist eine Göttin der Gesudheit und gilt als Schutzpatronin der Apotheker. Hygeia wurde mindesten seit dem 7.Jh vor Christum in im antiken Griechenland verehrt. In der griechischen Mythologie ist sie die Tochter des Asklepios. Während ihr Vater mehr explizit mit Heilung in Verbindung gebracht wurde, stand sie auch für die Vorbeugung von Krankheiten, und der Erhaltung der Gesundheit. Das Wort Hygiene wurde von ihrem Namen abgeleitet. Der Eid des Hyppokrates beginnt mit den Worten "ich schwöre bei Apollo und bei Asklepios und bei Hygeia und allen Göttern und Göttinnen ..."

Hygeia wurde besonders am 26. Februar verehrt. An diesem Tag gingen die Menschen zu Heilquellen, um dort zu baden und das Wasser zu trinken. Die Menschen nahmen sich Zeit und baten Hygeia, sie wieder ganz, heil/ig und gesund zu machen.

Interessant ist, dass Klimt hier unbewusst den Schwanz der Schlange in Form einer goldenen gewundenen Spirale genau auf der Höhe des os sacrums malte, ähnlich wie die heilige und heilende Kraft der Göttin Kundalini in der Form einer Schlange dargestellt wird und in einer gewundenen Spirale am unteren Ende der Wirbelsäule in diesem heiligen Knochen ruht.

Hygeias Schlange wurde manchmal dargestellt, während sie aus einem Krug trinkt. Bei Klimt trinkt die Schlange aus einer Schale. Auch die Kundalini wird traditionell mit der Kumbha in Verbindung gebracht, dem Wasserkrug, aus dem die Wasser des ewigen Lebens fließen.